krebsmann

Krebs-Mann und Widder-Frau

Unser empfindsamer und zarter Krebs-Mann ist vom ersten Augenblick des Kontakts mit einer feurig-dynamischen und hinreißenden Widder-Frau völlig aus dem Häuschen. Da unsere "Mond-Männer" durch ihre Überbetonung des seelischen Empfindens leicht zu beeindrucken sind, hat diese Feuer-Lady den allerbesten Eindruck bei ihm hinterlassen. Denn er liebt ihr entschiedenes Auftreten, das willensstarke Sich-ein­fach-so-geben, als ob sie nichts auf der Welt fürchtet.

Ob sie ihn wirklich verstehen wird und auch will, sei dahingestellt, denn im Grunde sind die Erlebnissphären von Feuer (Widder) und Wasser (Krebs) zu verschieden. Doch es gibt ein kosmisches Verbin­dungsglied: beide stellen höchste Ansprüche an die gegebenen Cha­raktereigenschaften.

Unsere Widder-Lady will ihre intensive Lebenslust durch maximale Willensentfaltung erleben, und unser Held der seelischen Gefilde möchte seine wahrhaften Gefühlsäußerungen von seiner Umwelt und von seinem Partner respektiert und geachtet sehen. Wenn beide dies in ihrer Beziehung nicht ausleben können, so werden Widder-Frau wie Krebs-Mann alles daran setzen, den Partner von seinem ungerechten Verhalten abzubringen. Dieser gemeinsame Kampf gegen eine unge­rechte Welt ist die beste Voraussetzung, um aus der Partnerschaft dieser extremen Wesenskerne das Beste zu machen. Dann ist er ihr Held und sie seine Königin.

Doch dazu bedarf es eines entwickelten Typus von Krebs-Adam, den es ziemlich selten gibt. Ist doch die Angst, seelisch verletzt zu werden, so groß, dass er sich oft lieber zurückzieht.

 

Krebs-Mann und Stier-Frau

Hier haben wir eine Partnerschaft, die auf Dauer und Stabilität gebaut ist. Denn es stützen sich gegenseitig: die lustvolle Lebenseinstellung einer schönen Stier-Frau und die extreme Wechselblütigkeit und schwankende Gefühlstiefe eines Krebs-Mannes.

Ein Prophet der Seele also, mit dem universalen Anspruch: "Zurück zur Natur, dann wird alles wieder heil". Und genau da sind wir wieder bei unserer formvollendeten Venus-Frau, sie will im Grunde ihres ver­letzlichen Herzens genau das gleiche. Darin liegt diese Innigkeit und Selbstverständlichkeit des Umgangs miteinander begründet.

Ein sinnliches, seelisch-emotionales Paar, das sich gefunden hat. Heim und Kinder sind hier überhaupt keine Frage.

 

Krebs-Mann und Zwillinge-Frau

Natürlich liebt er sie vom ersten Augenblick an, ist er doch von ihrem spielerischen Umgang mit Menschen angenehm angeregt. Dieses gewitzte Hin und Her von Geist und Seele kommt ihm irgendwie bekannt vor, ist er doch auch so stimmungsschwankend. So entsteht eine für ihn selten gekannte, entspannte Atmosphäre des sorglosen Umgangs miteinander.

Dies wird so lange gut gehen, bis er seelische Ansprüche an sie stellt. Dann wird es ernst, allzu ernst für unsere wendige und eher gefühlsneutrale Zwillinge-Eva. Sie möchte ungern den Rest ihres abwechslungsreichen Lebens in den klammernden Scheren seines kontrollierenden Seelengefüges verbringen. Aber er möchte ungern diese seltene, so belebende, niedliche Kreatur aus sei­nem emotional so schwer zufrieden zu stellenden Gefühlshaushalt streichen.

So lernt unser allzu sensibler und seelisch klammernder Krebs-Adam die gelebte Freiheit von Idee und Gefühl bei einer Zwillinge-Frau kennen. Und sie schätzt mit der Zeit seine aufrechte Seelenstärke und seine sinnliche Intensität. Aber eine Beziehung von Dauer wird sich in den wenigsten Fällen daraus entwickeln.

 

Krebs-Mann und Krebs-Frau

So harmonisch auch diese Beziehung von außen aussehen mag, im Innersten haben beide mit der Überbetonung des seelischen Ele­ments genug Mühe, sich selbst zu erkennen und den anderen in sei­ner Wesensart auch richtig stützen zu können. Was im Allgemeinen eine Partnerschaft zum Positiven beeinflussen kann, ist die sinnvolle Ergänzung zweier eigentlich wesensfremder Persönlichkeiten.

In dieser Beziehung verschlingen sich aber zwei wesensgleiche Typen auf das Innigste, wobei sie ihre individuelle Entwicklung vollkommen aus den Augen verlieren können. Zu sehr sind sie mit dem Partner beschäftigt, ihn ganz und gar zu verstehen und auf die kleinsten see­lischen Reaktionen zu warten. Was anfangs wie ein völliges Verste­hen-Wollen aussah, kann sich leicht verselbständigen und zu gegen­seitigem Misstrauen und Eifersucht auswachsen.

Diese Partnerschaft ist von verspielter, aber auch eigenwilliger Struk­tur, die einen seelisch-emotionalen Ehrenkodex entstehen lässt, der für Außenstehende schon befremdlich wirken kann. Trotzdem ist die ele­mentare, kindliche Freude am Gleichklang der Gefühlswelten einer der Hauptgründe für die Wahl einer ihn mit Haut und Haar verstehenden, weiblich-mütterlichen Krebs-Frau. Bietet sie unserem scheuen Helden doch endlich die emotionale und auch sinnliche Sicherheit einer inten­siven Weiblichkeitserfahrung.

 

Krebs-Mann und Löwe-Frau

Dies ist eine interessante Beziehung. Beide sind die Hauptvertreter der wesentlichen astrologischen Kräfte: Monde und Sonne.

Nur ist leider das natürliche Geschlecht hier nicht ausschlaggebend: Sie, mit ihrer männlichen Sonnenausstrahlung, scheint direkt in sein weiblich empfangendes, mondhaftes Gemüt und bringt seine See­lensphären dadurch zum sanften und erlebnisreichen Erglühen.

Es ist im Grunde ganz einfach: Der Mond spiegelt die lebensdurch­glühende Kraft der Sonne wider, sammelt ihre Strahlenglut und wirft sie verstärkt zurück. Das ist die kosmische Aufgabe des Mondes im astrologischen Sinn: Er ist unsere Psyche, unsere Seele und auch ein Spiegel, der die sich entwickelnden Kräfte und Ausstrahlungen unse­res sonnenhaften Ich-Bewusstseins, von unlauteren Sinnen und Zielen gereinigt, ins "normale'. Tagesbewusstsein zurückspiegelt. Und durch diese kosmische Aufgabe, in Form unseres Krebs-Adams, erfährt unsere Löwe-Frau eine insgeheime, fast schon magisch-mystische Steigerung und Läuterung und auch die Bestätigung ihres sonnenhaf­ten Wesens. Und unser hermaphroditer Mond-Mann lernt seine Seele und seine Talente erst richtig erkennen und verstehen.

Diese Partnerschaft von Wasser (Krebs) und Feuer (Löwe) ist ein Wag­nis mit größtem Gewinn und Glück.

 

Krebs-Mann und Jungfrau-Frau

Diese Konstellation könnte für beide von großem gegenseitigen Nut­zen sein. Er findet sie unheimlich nett, sauber und vor allem nicht auf den Kopf gefallen. Unser sensibler Krebs-Adam ist erstaunt über ihr Merkur-betontes Geistesleben, das von Sorgfalt, Überprüfbarkeit und Ordnung geprägt ist. Natürlich weiß sie sich geschickt von ihrer besten weiblichen Seite zu zeigen.

Natürlich ergänzen sich das oft überfließende Mitgefühl des Krebses und die sachliche saubere Jungfrau-Welt aufs beste miteinander. Von daher steht einer erfüllten und belastbaren Partnerschaft eigentlich nichts im Wege.

Sie bietet ihm bewusste, geordnete, immer wieder aufs neue zu erobernde Weiblichkeit und hilft ihm, seinen eigenen Seelenwust zu glätten und diesen mehr verstandesorientiert zu verarbeiten.

Er gibt ihr ein tragendes, verstehendes Mitgefühl des innerseelischen Austausches und der emotionalen Stabilität, nach der sie schon immer suchte. Außerdem weiß er um das Geheimnis der Weiblichkeit und wird durch abwechslungsreichen Einsatz von Körper, Geist und Seele ihrem "Dornröschen-Schlaf" ein Ende bereiten.

 

Krebs-Mann und Waage-Frau

Hier haben wir eine Konstellation, die auf den ersten Blick wohl nur schwerlich eine gelungene Partnerschaft abgibt. Zu verschieden sind hier die Ansprüche und die unausgesprochenen Wunschvorstellun­gen. Sicherlich ist unser Krebs-Adam von unserer flotten und elegant gekleideten Waage-Frau einfach begeistert.

Aber unsere clevere Waage-Lady braucht eben gerade einen sehr männlichen Mann. Also wird sie unseren Mond-Helden nicht so rich­tig wahrnehmen können. Er ist zu schemenhaft und nicht männlich­markant genug. Hier gelingt es dem Krebs erst in reiferen Jahren, bei ihr land zu gewinnen.

 

Krebs-Mann und Skorpion-Frau

Aus den sich ineinander verschlingenden Gefühlswelten ergibt sich eine echte Odyssee: Ein nach seelischer Macht strebender Krebs ­Mann und die Seelenstruktur einer nach letzten Erkenntnissen stre­benden Skorpion-Frau ergeben hier ein faszinierendes Partner­schaftsgefüge, in dem kein Auge trocken bleibt.

Hier wird alles, aber auch alles, was irgendwelche sinnlich-emotiona­len Reize auslösen könnte, ausprobiert. Das kann sogar bis zum selbstquälerischen Einsatz aller seelischen Macht führen. Denn mäch­tig ist bei der Anspruch aufeinander, und für den sinnlich-emotionalen Besitz kämpfen beide bis aufs Messer.

Den planetaren Kräften von Mars (Tatkraft) und Pluto (absolute Trans­formation) unterlegen, kämpft sie mit dem kosmischen Läuterungsanspruch an alles Lebendige: dem Stirb- und Werde-Prinzip. Nur zu gut verstehen wir jetzt ihren großen seelischen Anspruch an eine erfüllte Partnerschaft. Ein Anspruch, dem unser seelenerfahrener Krebs  ­Mann gerne gerecht wird. Vorausgesetzt, es gibt auch wieder einen Weg an das klare Licht des Selbstbewusstseins.

 

Krebs-Mann und Schütze-Frau

Hier treffen sich zwei doch gänzlich verschiedene Persönlichkeits­sphären: auf der einen Seite unser netter, lebendiger und scheuer Krebs-Adam, der von vornherein einen ausgeprägten Sinn für alles Weibliche dieser Welt hat, auf der anderen Seite eine feurige, dynami­sche, expansiv lebende Schütze-Frau, die sich mit Freundschaft und kameradschaftlichen Verhältnissen in der holden Männerwelt einen Namen machen möchte.

Sie findet ihn ausgesprochen niedlich und anregend, falls er gerade mal wieder in seelischer Hochform ist. Er ist von ihrer mitreißenden Ausstrahlung und von ihrer feurigen Weiblichkeit begeistert. Aber sie möchte ungern gefangen werden, ist ihr ureigenster Sinn eigentlich Bewegung und nicht Stillstand in einer emotionalen Bindung.

Am besten die Finger von ihr lassen und die kurze und heftige Begeg­nung als lebendigen Erfahrungsschatz sein eigen nennen.

 

Krebs-Mann und Steinbock-Frau

Nun, dies wird auch in den meisten Fällen nur schwerlich eine für beide Seiten erfüllte und vor allem befriedigende Partnerschaft erge­ben. Dies ist auch eine der wenigen Tierkreiszeichenvertreterinnen, von der sich unser leicht entflammbarer Krebs-Adam nicht so schnell einfangen lässt.

Ist sie doch im Grunde ihres Herzens zu berechnend, und vor allem geizt sie in den Augen eines Krebs-Mannes mit ihren weiblichen Rei­zen. Hier versteht unser emotional großzügiger Mond-Mann unsere kluge und taktisch vorsichtige Steinbock-Frau überhaupt nicht. Natürlich geizt sie mit ihrer Weiblichkeit, um sie nur dem einen wahren und ewig treuen Helden ihres Herzens ganz und gar zu schenken. Dass er bis dahin enormen Prüfungen und Belastungen ausgesetzt wird, liegt in ihrer saturnhaften Wesensart, alles genauestens bis ins klein­ste Detail zu überprüfen.

Da spielt unser Held bestimmt nicht mit, das Ganze riecht nach Verantwortung. Und vor allem fühlt er sich von ihr seelisch ausgenutzt. Auch hier ist erst in reiferen Jahren eine sinnvollere Partnerschaft zu erwarten.

Der Krebs-Mann, wenn er klug und erfahren geworden ist und mit sei­nen Seelenkräften nicht mehr so kindlich verschwenderisch umgeht, und die Steinbock-Lady, wenn sie gelernt hat, auch mal ihren Emotio­nen und Seelenkräften freien lauf zulassen - dann bilden beide ein unschlagbares Paar.

 

Krebs-Mann und Wassermann-Frau

Mit dieser auf den ersten Blick nicht zu erkennenden Uneinnehmbar­keit einer wildexotischen Wassermann-Frau hat unser vorwitziger Held nicht gerechnet. Nun gut, wenn er die Wassermann-Frau zu neh­men weiß, wird er ihr nichts nachtragen und eine auf seelische Spar­flamme gesetzte Beziehung mit ihr eingehen können.

Sie mag es nicht, wenn irgendein männliches Wesen, wie sensibel und einfühlend es auch sein mag, sie einfach als "fette Beute" sein eigen nennen will. Sie ist überhaupt niemandes Eigentum. Sie gehört sich ganz und gar selbst, und das möchte sie auch wirklich respektiert wis­sen.

Also ein Freiheitsanspruch, dem unser allzu verletzbarer, weicher Held nicht gerecht werden kann. liegt doch für ihn der Weg zu sich selbst im anderen Du verborgen, und nur eine innige Verbindung ist hier von echtem Nutzen. Und das wiederum versteht unsere so spon­tan lebende Wassermann-Lady nicht: eine Beziehung, der getrennte Wohnungen und sporadisches Treffen eher genügen als eine Ehe mit vier Kindern in einem Mietshaus. Gehen doch beide das Wagnis der Ehe ein, so sollten sie in Toleranz und gelöster Weitsicht geübt sein und die Partnerschaft unter ein größeres, noch zu erreichendes Ziel stellen.

 

Krebs-Mann und Fische-Frau

Dies kann eine innige und emotional überschäumende Partnerschaft werden, falls es unserem Krebs-Adam gelingt, die frei dahinschwe­bende, immer flüchtige Fische-Frau für sein schmuckes Seelenheim zu interessieren.

Ihre unsagbare weibliche Verführungskunst, die selbst den härtesten männlichen Willen zum Schmelzen bringen kann, ist die Geheimwaffe der Fische-Eva im Kampf der Geschlechter: Im Grunde also eine "femme fatale" oder auch eine geheimnisvolle Zigeunerin, die mit den Männern ihr wildes, gefährliches Spiel treibt.

Eine äußerst intensive und erlebnisreiche Zeit, um aus dem zarten Krebs-Jüngling einen erfahrenen Liebhaber zu machen.



Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!